Warum entstehen Nackenschmerzen?

Nackenschmerzen entstehen aus verschiedenen Gründen und sind nicht immer durch eine Erkrankung ausgelöst. Stress, dauerndes Sitzen am Schreibtisch, Sport sowie unbequeme Schlafposition verursachen oft dieses unangenehme Symptom. Seltener sind Nackenschmerzen mit bestimmter Krankheit oder Verletzungen verbunden. Deswegen ist es wichtig zu bestimmen, warum dieses Symptom entsteht.

Verletzungen und mechanisch bedingte Schmerzen

Verletzungen, Sporttrainings und Lebensweise können bestimmte Probleme verursachen, die zu Nackenschmerzen führen können, und zwar:

  • Gelenkblockaden sind eine häufige Ursache für Schmerzen im Nackenbereich. In diesem Fall ist der Kopf nach links oder nach rechts verdreht und wird weniger beweglich.
  • Muskelverspannungen lösen auch relativ häufig Schmerzen im Nacken- sowie im Schulterbereich aus. Muskelverspannungen werden oft durch langes Sitzen am Computer oder die Benutzung von einem Smartphone ausgelöst.
  • Schleudertrauma ist eine Beschleunigungsverletzung, die zu den Muskelverspannungen oder Muskelzerrungen führt. Begleitende Symptome dieser Verletzung sind Sehstörungen, Kopfschmerzen, Gangunsicherheit oder Benommenheit.
  • Wirbelbruch ist eine gefährliche Verletzung, die heftige Nackenschmerzen auslöst und ohne sofortige Erste-Hilfe-Maßnahmen zu Querschnittslähmung führen kann.
  • Bandscheibenvorfall: Dieses Problem können Unfälle oder langwierige Fehlhaltungen auslösen.

Nicht-mechanisch bedingte Erkrankungen

Verschiedene Krankheiten der Wirbelsäule und anderer Organe sind häufige Auslöser starker Nackenschmerzen:

  • Arthrose: Eine altersgemäße Erkrankung der Gelenke.
  • Zervikale Spinalkanalstenose: Das ist eine Verengung des Wirbelkanals, die Nackenschmerzen, Taubengefühle im Arm und Lähmungserscheinungen verursachen kann.
  • Chondrose: Eine Abnutzung der Bandelscheiben im Halsbereich.
  • Spondylose: Das ist eine typischerweise von altersgemäßigten Veränderungen ausgelöste Krankheit der Wirbelsäule, deren Symptome Bewegungseinschränkungen und stechende Nackenschmerzen sind.
  • Zervikozephales Syndrom: Veränderungen oder Abnutzungserscheinungen der Halswirbelsäule.
  • Rachitis: Durch einen Vitamin-D-Mangel ausgelöste Erkrankungen, die nicht nur den Nackenbereich, sondern auch andere Knochen betrifft.
  • Osteoporose: Knochenschwund, der am häufigsten Frauen mach der Menopause betrifft.
  • Tumore: Krebserkrankungen der Wirbel oder der Schilddrüse sind Ursachen für Nackenschmerzen.
  • Abszesse: Wenn im Rachen eitrige Schwellungen entstehen, führt dies zu Nackenschmerzen, Erstickung und Atemnot.
  • Rheumatische Erkrankungen: Morbus Bechterew oder rheumatoide Arthritis sind häufige Ursachen für Schmerzen im Nacken.
  • Skoliose: Ein schiefer Rücken kann auch Nackenschmerzen verursachen und benötigt auch eine Operation.
  • Fibromyalgie: Das sind chronische Schmerzen, die mit Müdigkeit, Schlafstörungen und Konzentrationsverlust begleitet werden.
  • Morbus Scheuermann: Für diese Krankheit ist ein ausgeprägter Rundrücken kennzeichnend, der zu Schmerzen führen kann.

Wann braucht man ärztliche Hilfe?

Am häufigsten vergeht Nackenschmerzen alleine innerhalb einiger Tage. In diesem Fall braucht man keine medizinische Hilfe. Aber wenn bei dem Betroffenen zusätzliche Symptome entstehen oder die Schmerzen dauernd nicht nachlassen, sollte man beim Arzt untersucht werden. Wenn bei einem Patienten gemeinsam mit Nackenschmerzen Krämpfe, Fieber, Kopfschmerzen, Lähmungen und Bewusstseinsstörungen entstehen, ist es notwendig einen Notarzt rufen, da diese Anzeichen eine Gehirnentzündung bezeichnen können, die lebensgefährlich ist.

Welche Untersuchungen sind notwendig?

Wenn der Arzt nach der körperlichen Untersuchung bei einer Sprechstunde die Ursache des Schmerzens nicht bestimmen kann, können zusätzliche Untersuchungen angeordnet werden, und zwar:

  • Röntgenuntersuchung,
  • Computertomografie,
  • Magnetresonanztomografie.

Zusammenfassung

Nackenschmerzen ist ein häufiges Problem, das bei älteren Menschen am häufigsten entsteht. Unfälle, Entzündungskrankheiten sowie wenig Bewegung sind häufige Ursachen für Schmerzen im Nackenbereich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.