Welche typischen Erkrankungen löst Büroarbeit aus?

In der modernen Gesellschaft gibt es immer mehr Berufe, welche sitzen am Computertisch in einem Büro voraussetzen. Obwohl solche Arbeitsbedingungen gesundheitsschonend und angenehm zu sein scheinen, hat sitzende Arbeit negativen Einfluss auf Gesundheit.

Warum schadet Büroarbeit der Gesundheit?

Wenn man in einem Büro arbeitet, ist der Wirkung der gesundheitsschädigenden Faktoren unterworfen. Büroarbeit ist mit ständigem Stress und Bewegungsmangel verbunden. Starre Körperhaltung schadet unserem Rücken, den Körpermuskeln sowie den Augen. Meistens ist die Ration der Büroangestellten nicht besonders gesund.

Man kann folgende Ursachen der Bürokrankheiten aussondern:

  • Wenig Bewegung: Wenn man mehrere Stunden an einem Computertisch verbringt, hat man eingeschränkte Bewegungsfreiheit.
  • Falsche Ernährung: Die Menschen essen nicht regelmäßig, trinken nicht genug Wasser. Oft nimmt man zu sich kleine Snacks sofort am Arbeitsplatz. Wenn man mit Kaffee missbraucht, bringt das auch keinen Nutzen.
  • Ständige Augenbelastung: Man starrt auf den Monitor über mehrere Stunden. Dabei werden die Augen trocken und überbelastet.
  • Allergene: Im Büro gibt es sehr viele Plätze, wo sich verschiedene Allergene sammeln.

Welche Bürokrankheiten gibt es?

Sitzende Arbeit, Stress sowie unausgewogene Ernährung können der menschlichen Gesundheit deutlich schaden. Man kann 10 Gesundheitsstörungen nennen, welche häufig bei den Büroangestellten auftreten:

 

  • Chronische Müdigkeit

 

Chronische Müdigkeit ist eine Störung des Nerven- und Immunsystems, welche bei den Büroangestellten häufig zu beobachten ist. Die Ursache liegt im ständigen Sauerstoffmangel. Im Büro gibt es immer viele Menschen, weswegen die Luft schnell trocken und schwer wird. Im Zimmer wird schwül, man fühlt Kratzen im Hals.

 

  • Allergien

 

Allergische Reaktionen bei Büroarbeitern werden davon determiniert, dass es viel Staub und wenig frische Luft im Zimmer gibt. Wenn die Klimaanlagen nicht gereinigt werden, wird der Staub dann mit kühler Luft aus einer Anlage herausgeblasen. Allergie zeigt sich durch Nießen, gerötete Augen, Tränen, Juckreiz.

 

  • Trockene Augen (Office-Eye-Syndrom)

 

Bei der Arbeit am Computer werden unsere Augen ständig auf dem Bildschirm fokussiert. Dabei werden sie überbelastet. Außerdem wen man auf den Monitor starrt, flimmert man weniger. Das führ zum sog. trockenen Auge. Die Augen tränen, brennen und röten.

 

  • Rückenschmerzen

 

Eines der häufigsten Beschwerden der Büroangestellten sind Rücken- und Nackenschmerzen. Wenn man am Tisch sitzt, hat man starre Körperhaltung. Falsche Haltung kann zu pathologischen Veränderungen an Bandscheiben führen.

 

  • Karpaltunnelsyndrom (Mausarm)

 

Ein Karpaltunnelsyndrom entsteht dann, wenn unsere Hände und Finger bei der Arbeit mit der Computermaus ungünstig belastet werden. Der Grund ist dabei das Einklemmen der Nerven in den Handgelenken.

 

  • Magen-Darm-Beschwerde

 

Nicht alle Arbeiter haben Möglichkeit, vollwertige Mahlzeiten in der Mittagspause zu haben. Vielen reicht es, Snacks oder Kaffee sogar am Arbeitstisch zu sich zu nehmen. Ungesunde und unregelmäßige Ernährung führen zu solchen Verdauungsproblemen wie Bauchschmerzen oder Gastritis. Verdauungsstörungen und Bewegungsmangel können Gewichtzunahme provozieren.

 

  • Bluthochdruck und Kreislaufkrankheiten

 

Varikose wurde vom ständigem Sitzen oder Stehen verursacht. Stress, Bewegungsmangel and andere Faktoren beeinflussen unseren Herz negativ. Bei Büroarbeitern tritt Blutdruckerhöhung häufig auf.

 

  • Kopfschmerzen

 

Überheizte Räume, Stress, stickige Luft und Bildschirmarbeit gelten oft als Ursache von Konzentrationsstörungen und häufigen Kopfschmerzen.

 

  • Psychische Störungen

 

Als Folge der psychischen und physischen Überbelastung leiden die Büroarbeiter an Depressionen und Burn-out.

 

  • Erkältung und Grippe

 

Bei den Büroarbeitern ist das Risiko hoch, sich bei den Kollegen akute virale Atemwege-Erkrankungen oder Grippe anzustecken. Im geschlossenen Raum verbreitet sich die Infektion schneller weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.